Internetauftritt GKD Paderborn

Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
WebLogin |  Fernwartung |  Kontakt |  Anfahrt |  Service Desk |  SD.NET |  Impressum

Hauptnavigation

Hauptnavigation

GKD Paderborn unterstreicht die Stellung als Kompetenz- und Fachrechenzentrum für die AKDN-sozial

Untermneü
Serviceleiste mit weiteren Informationen
Informationen zum Artikel
Ansprechpartner

Symbol für eine Kontatktperson Diana Richter
 05251/132-2610

GKD Paderborn unterstreicht die Stellung als Kompetenz- und Fachrechenzentrum für die AKDN-sozial


Im Januar 2015 wurde für das Verfahren AKDN-sozial eine umfangreiche technische Verfahrenspflege erfolgreich umgesetzt.


"Die Datensatzerweiterung in AKDN-sozial ist die größte  technische Umstellung im Verfahren seit Jahren", resümierte der Bereichsleiter von AKDN-sozial, Herr Tölle, beim letzten Zusammentreffen der Rechenzentren, die das Verfahren hosten und betreuen.

Von den Mitarbeitern der GKD Paderborn kann diese Aussage nur bestätigt werden, denn für die Realisierung sind viele Mehrarbeitsstunden geleistet worden. Durch verzögerte Auslieferung des Upgrades blieb nur ein kurzer Zeitraum, um die Programmversion in die Produktion zu überführen. Die GKD Paderborn hat diese Herausforderung in einer groß angelegten Umstellungsaktion für alle von ihr betreuten Anwendungen, sowohl im ASP- als auch im Fachrechenzentrumsbetrieb, ohne nennenswerte Schwierigkeiten mit Bravour gemeistert. Als einziges der Rechenzentren, die AKDN-sozial betreiben, hat die GKD Paderborn die Migrationsarbeiten termingerecht abgeschlossen.  Mit der Migration der Daten ist allerdings  nur der erste Schritt getan. In der Folgezeit gilt es nun, die Vorbereitungen auf die nächste Monatsberechnung mit dem neuen Verfahrensstand zu treffen.

 

Im Vorfeld auf die Umstellung der Datensatzerweiterung haben die Mitarbeiter der GKD mehrere Anwenderveranstaltungen für ihre Kunden durchgeführt, um die Sachbearbeiter auf die Neuerungen vorzubereiten.

AKDN-sozial hat mit der Datensatzerweiterung eine Vielzahl von Datenbeständen relationalisiert, d. h. Dateien, die bisher im Format ISAM gespeichert wurden, sind in ein flexibleres Datenmanagementsystem (DBMS) überführt worden. Gleichzeitig wurden die Strukturen optimiert, indem Felder vergrößert oder historisch bedingte Doppelbelegungen aufgeschlüsselt wurden. Neue statistische Anforderungen ab 2015 hatten zusätzliche Datenfelder und Felderweiterungen notwendig gemacht.

 

 

 


Ende Inhalt