Internetauftritt GKD Paderborn

Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
WebLogin |  Fernwartung |  Kontakt |  Anfahrt |  Service Desk |  SD.NET |  Impressum

Hauptnavigation

Hauptnavigation

Siemens BS2000

Untermneü
Serviceleiste mit weiteren Informationen
Informationen zum Artikel
Ansprechpartner


Siemens BS2000

Ulrich Voß (stellv. Geschäftsführer der GKD Paderborn)
Ulrich Voß (stellv. Geschäftsführer der GKD Paderborn)

GKD Paderborn schaltet zum 31.12.2011 Siemens-Großrechner nach fast 40 Jahren ab!

Ulrich Voß, stellvertretender Geschäftsführer der GKD Paderborn, konnte zum 31.12.2011 den Siemens BS2000 Server (SX-160) außer Betrieb nehmen.

Seit 1975 wurden bei der GKD Paderborn SIEMENS-Rechner mit den Betriebssystemen BS1000 bzw. zuletzt BS2000 erfolgreich betrieben. Anfangs stand lediglich die Programmiersprache ASSEMBLER zur Verfügung. In den Jahren 1976 und 1977 wurde auf die Programmiersprache COBOL umgestellt.

Die ersten zwei Online-Anwendungen im Finanzwesen und der sog. Buchnachweis auf EDV (BEDV) konnten 1980 bzw. 1981 von der Gemeinde Hövelhof bzw. dem Kreis Paderborn genutzt werden.

Von 1984 bis 1987 wurden alle Programme vom BS1000 Betriebssystem nach BS2000 erfolgreich portiert.

Um die anfallenden Produktionsarbeiten zuverlässig und termingetreu abzuarbeiten, setzte die GKD Paderborn seit 1985 konsequent auf eine automatisierte Arbeitsvorbereitung und Ablaufsteuerung.

Nach der deutschen Wiedervereinigung ab 1991 war die GKD Paderborn kurzfristig in der Lage, ihre eingesetzten Softwareprodukte den Partnergemeinden im jetzigen Kreis Teltow - Fläming unbürokratisch zur Verfügung zu stellen.

Auf dem "Großrechner" der GKD Paderborn wurden im Jahr 1996 fast 50 Online-Anwendungen mit insgesamt ca. 3.500 Usern betrieben.

Neue Wege ging die GKD Paderborn von 2002 bis 2004. In diesem Zeitraum wurde im GKD-Rechenzentrum kein eigener Rechner eingesetzt. Unter den Begriff "Betriebsmittelanmietung" (Zentraleinheit, Plattenspeicher und Roboterstellfläche) wurde seinerzeit die notwendige Rechnerleistung bei der Fa. SBS am Standort Paderborn angemietet.

Mit Umstellung auf das Neue Kommunale Finanzwesen (NKF) wurden sukzessive Applikationen vom BS2000 auf Windows bzw. Linux verlagert. Die freien Ressourcen des Siemens-Systems konnten ab 2004 den KDN-Mitgliedern Kreis Mettmann (ALB seit 2004) und der Stadt Wuppertal (Finanzwesen seit 2007) zur Mitnutzung kostengünstig angeboten werden.

Als positives Fazit stellte Ulrich Voß am Neujahrstag zufrieden fest, dass ein kontinuierliches Arbeiten über die letzten 36 Jahre immer gegeben war. BS2000 hob sich aus Sicht des stv. Geschäftsführers insbesondere aufgrund der hohen Verfügbarkeit und Stabilität besonders hervor.
 


Ende Inhalt